Nottingham 41

Nottingham Weekend / Teil 1

Am letzten Wochenende hatten wir, das waren Johannes, Oliver und ich, das große Glück, mit Alan und Michael Perry ein Wargaming-Wochenende in Nottingham zu verbringen…und besser noch, dieses „Wochenende“ begann schon am Donnerstagabend :-). Erster Treffpunkt mit den Perry’s war natürlich ihr Lieblings-Pub, dem „Trip to Jerusalem“, den ältestem Pub in England. Nach ein paar Pints in den schummrigen Höhlenräumen dort, machten wir uns noch schnell auf Nahrungssuche (Fish & Chips) und landeten schließlich in einer Bar mit dem verheißungsvollen Namen „Schnapps“! Mit leichten Kopfschmerzen ging es schließlich zur kurzen Erholung in unsere Kojen.

Nottingham 42

Unser Hotel in Beestan, das Grove Guesthouse.

Nottingham 43

Hier das älteste Gebäude von Nottingham.

Am Freitagmorgen waren wir zunächst bei Alan zu Gast, wo wir erst einmal ausgiebig seine Privatsammlung historischer Waffen, Uniformen und Bücher bestaunen konnten.

Nottingham 01

Nottingham 27

Nottingham 03

Nachdem die neusten „Greens“ und zukünftige Projekte besprochen waren, ging es in die heiligen Hallen, seinem „Spielzimmer“ samt gigantischem Spieltisch, Unmengen von Figuren, Geländeteilen, Gebäuden und unzähligen Ausstellungsstücken.

Nottingham 14

 

Nottingham 23

Bemalte 3ups! Wie geil ist das denn? :-)

Nottingham 26

Hier erwartete uns ein Schlachtfeld in South Carolina, welches im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg angesiedelt war. Aly Morrison, der nach dem Frühstück hereingeschneit kam, übernahm das Zentrum der Briten, während Johannes und ich die linke und rechte Flanke ins Gefecht führten. Unsere Gegenspieler waren Michael und Oliver, die ihre amerikanischen Truppen aufmarschieren ließen. Gespielt wurde übrigens mit den Black Powder Regeln von Warlord Games. Vor dem Gefecht wurden Johannes und ich noch auf eine kleine Aufklärungsmission geschickt. Dazu wurde wir auf allen Vieren kriechend in den Raum geleitet, jeder mit einem Periskop bewaffnet. Nun galt es, über den Tisch spähend, das Schlachtfeld auszukundschaften und anschließend das Ganze auf einer Karte festzuhalten. Natürlich alles reine Perry-Schikane, um ein paar deutsche Wargamer auf die Knie zu zwingen…diese Mission hatte nämlich im Nachhinein keinerlei Auswirkung auf das Spiel ;-) Der Schlachtbeginn war zunächst etwas schleppend, denn die britischen Truppen weigerten sich standhaft schneller als im Schneckentempo auf die feindlichen Linien vorzustoßen. Es überholte sogar unsere Reserve das eigene erste Treffen und führte deshalb auf der rechten Flanke den Angriff. Nach einigen kleinen Plänklergefechten und einem niedergebrannten Blockhaus, standen sich schließlich die beiden Armeen an den Ufern eines Flusses gegenüber, wo sofort ein heftiges Feuergefecht entbrannte. Hier und dort kam es sogar zu einigen Bajonettgangriffen, aber nachdem sich der Qualm etwas verzogen hatte, waren auf beiden Seiten zwei Brigaden ausgeschaltet und lediglich ein Unentschieden erreicht. Leider konnten die Briten auch ihre zusätzliche Aufgabe, das Aufstöbern von versteckten Waffenlagern nicht erfolgreich abschließen. Trotzdem war das Ganze ein riesen Spaß und die Zeit verging wie im Flug.

Nottingham 04

Johannes und ich als “U-Boot” – Späher…

Nottingham 05

…zur großen Freude des gegnerischen Teams ;-)

Nottingham 06

Aly Morrison führt seine hessische Brigade auf das Schlachtfeld.

Nottingham 08

Nottingham 09

Die amerikanischen Truppen erscheinen!

Nottingham 10

Nottingham 11

Nottingham 12

It’s beer o’clock now!

Nottingham 15

Johannes trink schon mal auf den sicheren Sieg ;-)

Nottingham 16

Vormarsch der Briten auf der rechten Flanke.

Nottingham 13

Nottingham 17

Als die Briten den Hügelkamm in der Spielfeldmitte erreichen, wird der Blick frei auf eine stark befestigte Schanze.

Nottingham 18

Nottingham 19

Die amerikanische Feuerlinie wartet auf Gegner.

Nottingham 21

Flankenangriff in Kolonne mit Rückenwind und ein von der Sonne geblendete Gegner? Dafür muss es doch eine Sonderregel geben! ;-)

Nottingham 20

Der britische rechte Flügel  erhält erneut Verstärkungen.

Nottingham 22

Britische Dragoner haben sich an das mit Scharfschützen besetzte Blockhaus geschlichen und in Brand gesetzt…

Nottingham 37

Brennend flüchten die amerikanischen Riflemen ;-)

Nottingham 25

Nottingham 28

Nottingham 29

Nottingham 30

Nottingham 32

Die feindlichen Armeen treffen aufeinander.

Nottingham 31

Nottingham 33

Aly’s Hessen marschierten zwar stramm, musste aber auch reichlich einstecken.

Nottingham 34

Nottingham 35

Nottingham 36

Nottingham 38

Showdown am Fluss…

Am Abend machten wir uns zu Fuß auf ins Zentrum von Nottingham. Auf dem Weg dorthin gab es noch ein schnelles Bier im „Trip“, wo wir Dank frühlingshafter Temperaturen sogar draußen sitzen konnten. Unser Ziel in der Innenstadt war das Kayal, ein südindisches Restaurant, wo uns bereits ein gedeckter Tisch samt Peter Dennis und Alessio Cavatore erwarteten. Peter Dennis wird wohl jeder kennen, der sich irgendwie mit historischen Wargaming beschäftigt. Er malt praktisch alle Deckelbilder der Figurenpackungen und Regelbücher. Peter arbeitet außerdem für Osprey Publishing und erstaunlicherweise auch für den Schriftsteller Terry Pratchett, für den er die Scheibenwelt zu visuellen Leben erweckt. Alessio Cavatore ist einer der besten Spieldesigner der Branche. Zunächst war er bei Games Workshop tätig, wo er diverse Armeebücher, Artikel für den White Dwarf und das Grundregelwerk Warhammer 7. Edition geschrieben hat. Mittlerweile liegt die Gründung der Spieldesignfirma River Horse hinter ihm, für die Legenden wie Rick Priestley und Andy Chambers arbeiten. Es ist also nicht weiter erstaunlich, dass wir neben dem großartigen Essen auch extrem spannenden Tischgespräche genießen konnten. Und so endete schließlich der erste Tag…

Nottingham 40

Nottingham 39